Implantate

Was bedeutet eigentlich „Implantation“?

Mit „Implantation“ ist der Eingriff gemeint, während dem einem Patienten ein Implantat gesetzt wird. Zahnimplantate werden in der Regel in einem ambulanten Eingriff unter örtlicher Betäubung in den Kiefer eingesetzt und heilen dann unbelastet ein, bis sie nach einigen Wochen oder Monaten mit einem von Implantaten getragenen Zahnersatz, wie Krone oder Brücke, versorgt werden.

Was erwartet mich vor der Implantation?

Die Vorbesprechung der Implantation beim Zahnarzt

Bevor er den Ablauf einer Implantation plant, führt Ihr behandelnder Zahnarzt ein ausführliches Aufklärungsgespräch. Es geht darum, welche prothetische Versorgung Sie sich wünschen und wie viele Implantate Sie brauchen. Für einzelne Zähne reicht eines, für eine Prothese sind mehrere notwendig.

Die Voruntersuchung: Knochenaufbau vor der Setzung des Implantats notwendig?

Zunächst wird sichergestellt, ob Sie Entzündungen haben, genug Knochen für das Implantat vorhanden ist und Sie für den chirurgischen Eingriff geeignet sind. Nur dann ist ein reibungsloser Ablauf gewährleistet.

Sollte eine Entzündung im Kiefer vorliegen, muss sie vorher behandelt werden. Wenn nicht genügend Knochen da ist, kann ein Knochenaufbau durchgeführt werden.

Die Planung des Implantats

Bei der Vorbereitung wird eine computergestützte 3D-Planung verwendet. Anhand der Planung wird ein Heil- und Kostenplan erstellt, um Ihnen einen Überblick über die Kosten für die Implantate zu geben.